Im Rahmen des Landesprogramms Kultur und Schule präsentiert die Arbeitsgemeinschaft „Wanaa“ unter der Leitung von Herrn Fabakary Jobateh

 am Freitag, den 24. April 2015

um 14:30 Uhr

im Forum der Sekundarschule Solingen

afrikanisches Trommeln, Tanz und Gesang.

Nach der Begrüßung durch Charlette Akinyi und Tom Kahrl werden die Zuhörer von den AG-Mitgliedern und Herrn Jobateh und seinem Neffen Aaron mit afrikanischen Rhythmen eingestimmt. Die Kinder, die auch durch ihre Kleidung die Affinität zu Afrika ausdrücken, trommeln mit viel Freude und sehr konzentriert.

Im Anschluss präsentieren die Schülerinnen und Schüler den Song „ Ooh Maneh Ko“. Dieses Lied ist das Dankeschön der Kinder an ihre Eltern für alles, was sie für sie getan haben, bis sie eines Tages auf den eigenen Füßen stehen.

Der Tanz „Jambadong“ beschließt den ersten Teil der Präsentation.

Monique Severin und Jennifer Pernitzky führen nun die Gäste durch die Ausstellung „Ein Tag und dazwischen 6.000 km“. Die Fotoausstellung der Aktion Tagwerk zeigt am Beispiel eines Tages das so unterschiedliche Leben zweier Mädchen in Ruanda und in Deutschland. Der Gang durch die Ausstellung endet mit der Frage an die Besucher, welches denn ihr Lieblingsplakat sei.

Darüber lässt sich am Buffet mit afrikanischen Köstlichkeiten, die Herr Jobateh vorbereitet hat, gut nachdenken. Bei Huhn und Reis, einem Eintopf mit Lamm, gefüllten Teigtaschen und Couscous mit fruchtigem Joghurt, dazu ein Ingwer- und ein Hibiskusgetränk kommen unsere Gäste ins Gespräch.

Zum Abschluss sind alle Kinder nochmal auf der Bühne, während sie trommeln, stellt Herr Jobateh jedes Kind vor und zeigt die Entwicklung im Verlauf der Arbeitsgemeinschaft auf. Für jedes einzelne gibt es den verdienten Beifall und auch ein Dankeschön an Herrn Grah, der die Durchführung tatkräftig unterstützt hat.

Mit gemeinsamem Aufräumen endet eine schöne Veranstaltung.