Das Bag Art Global Projekt des Tütenkünstlers Thitz
im Kunstunterricht der Sekundarschule Solingen

Die Tasche als ein Mittel der Kommunikation.

Seit mehr als 20 Jahren ist der deutsche Künstler Thitz mit "Tütenbildern" und "Tütenprojekten" weltweit unterwegs. Überall dienen ihm Papiertüten als Kommunikationsmittel: Auf Tüten, die Luxusgüter, Kleidung, Gemüse oder Backwaren transportieren, gestaltet er seine Botschaften in bunten, teils skurrilen, teils bizarren, fantastischen, vielschichtigen und faszinierenden Bildern und macht damit ein Stück "Alltagskultur" zur "Tütenkunst".(www.Thitz.de).

Die Fünftklässler der Sekundarschule Solingen gestalteten im Kunstunterricht ihre persönlichen Botschaften, Meinungen, Wünsche, Motive und Visionen auf Papiertüten.

Während Mashal Shams, Klasse 5b, sich fragt wie lange denn der „Krieg“ in Afghanistan, dem Geburtsland seiner Eltern, noch dauert und warum Krieg überhaupt sein muss, ist es für Jana Darmas (5b) ganz wichtig, Zeit mit der Familie zu haben und dafür sollen ihre Eltern Urlaub bekommen, wenn sie Ferien hat. Weitere wichtige Themen waren Freundschaften, Bildung und Umwelt.

Umgesetzt wurden die Ideen mit den unterschiedlichsten Techniken. Es wurde mit Wasserfarben gemalt, beschriftet, es wurden Collagen erstellt und kreativ gestaltet - der Phantasie und der Themenwahl waren dabei keine Grenzen gesetzt.

Jetzt sind die Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen gespannt, wie ihre Tütenbotschaften ausgestellt werden. Sie können sich in der Zeit vom 21. März bis 11. April 2014 im Kunstmuseum Solingen und in der Stadtbibliothek ein Bild davon machen. Dort sind alle Tüten als Teil einer künstlerischen Installation ausgestellt.

 "Es rettet die Welt sicher nicht, wenn alle Menschen nur noch mit Hilfe von Tüten kommunizieren würden, aber es kann nicht schaden, wenn wir vielleicht einen kleinen Hinweis auf uns selbst erkennen, auf unseren persönlichen Wert." Thitz