Berufsfelderkundungstage an der Sekundarschule Solingen

Der Start ins Arbeits- und Berufsleben muss vorbereitet werden Die diesjährigen Berufsfelderkundungstage der Sekundarschule Solingen für „unsere Großen“ fanden im Mai und Juni 2017 statt.

Den Achtklässlern sollten im Rahmen der Berufsfelderkundungstage konkrete Vorstellungen und Perspektiven von unterschiedlichen Berufswegen aufgezeigt werden.

Die Berufsfelderkundung in der Jahrgangsstufe 8 ist verpflichtend für alle Schüler und Schülerinnen aller Schulformen und ein weiteres Standardelement in dem Übergangssystem „Kein Abschluss ohne Anschluss“ (KAoA) neben der Potenzial-analyse. Die Einblicke in betriebliche Tätigkeiten und Arbeitsabläufe helfen ihnen bei der Entdeckung eigener Fähigkeiten und Wünsche. Dabei wird nicht nur ein Beruf, sondern ein Berufsfeld, also mehrere inhaltlich verwandte Berufe (Beispiel: Metall- oder Elektroberufe, Bauberufe, kaufmännische Berufe) abgedeckt,

Die IHK-Lehrwerkstatt, das Bergische Institut für Weiterbildung (BIW) und die Garbe waren dabei unsere Kooperationspartner. Jeweils 13-14 Schüler*innen einer Klasse besuchten eine der drei genannten Einrichtungen. Die Berufsfelder in die die Schüler*innen „reinschnuppern“ und sich an kleinen praktischen Aufgaben ausprobieren konnten, waren Gesundheitspflege, Metall und Soziales bei der Garbe, Gastro, Metall und Elektro bei der IHK und IT, Verkauf und Logistik bei der BIW. 

Schülerkommentare zu den Berufsfelderkundungstagen

IHK - Lehrwerkstatt

Am ersten Tag haben wir das Thema „Metall“ gehabt und einen goldenen Fuß aus Messing gemacht. Am zweiten Tag haben wir über Strom gesprochen. Wir haben ein Lichtspiel mit einer Klingel gebaut. Das war zwar sehr schwer, aber jeder hat es geschafft. Wir haben uns untereinander sehr geholfen. „Gastronomie“ war das Thema des dritten Tages. Herr Novembrini hat uns gezeigt, wie man den Tisch deckt und wie man serviert. Die Tage haben sehr gut gefallen und es mir großen Spaß gemacht. Anastasia

Wir haben einen Fuß aus Messing hergestellt. Der Tag hat uns gefallen, obwohl das viele Schleifen sehr anstrengend war. Wir fanden es gut, dass Herr Novimbrini so witzig war.  Marvin, Enes, Nehemie

Die drei Tage bei der IHK haben mir sehr viel Spaß gemacht und ich habe viel gelernt. Am ersten Tag haben wir schleifen gelernt. Wir durften den goldenen Messinganhänger mit nach Hause nehmen. Am zweiten Tag haben wir eine kleine Lichtanlage mit Klingel gebaut. Das war schon kompliziert, aber wir haben es alle geschafft. Am dritten Tag haben wir geübt, wie man in der Gastronomie richtig serviert. Wir hatten viel Spaß miteinander. Das war auch eine gute Übung für das Tisch decken zu Hause. Insgesamt hat mir das Praktikum sehr gut gefallen.   Justin

Wir haben gekellnert und viel über die Gastronomie gelernt. Wir wissen jetzt, wie man eine heiße Suppe serviert und die Teller richtig trägt. Die Tage waren gut und wir haben auch viel gelacht.   Daniel, Davide                                                                 

BIW (Bergisches Institut für Weiterbildung)

Am ersten Tag lernten wir den Beruf Bürokaufmann/frau kennen. Den Beruf fand ich vorher nicht so spannend. Doch nach diesem Tag weiß ich, dass er sehr interessant ist. Am zweiten Tag erfuhren wir einiges über das Internet, die Gefahren und die Zukunft. Am letzten Tag wurden wir in die Logistik eingeführt. Wir sind zu einem Lager gegangen und mussten Pakete packen. Dieses Berufsfeld ist nichts für mich. Insgesamt fand ich die drei Tage sehr spannend. Ich würde es gerne nochmal machen.  Jasmine                                                                                                                  

Ich fand die drei Tage beim BIW sehr gut, weil wir viel Allgemeines über Berufe gelernt haben. Wir lernten zum Beispiel zu handeln. Wir mussten in kleinen Gruppen versuchen, in Geschäften einen geringwertigen Gegenstand gegen einen höherwertigen einzutauschen. An einem Tag sprachen wir viel über das Internet. Das hat mir gut gefallen. Am letzten Tag gab es eine praktische Übung zum Thema „Logistik“. Wir mussten Pakete bruchsicher verpacken. Am besten fand ich, dass das Praktikum mal etwas Anderes als Schule war.  Michael

Am ersten Tag haben wir über IT gesprochen und in den folgenden Berufen wird ausgebildet: IT Kaufmann / IT Kauffrau; Administrator, Lagerist, Handelslagerist und Informatiker. IT ist die Abkürzung für Informationstechnik. Dieser Bereich ist sehr vielfältig und befasst sich mit Konsolen, Internet, Technik, Computer und so weiter. Es werden neue Prozessoren gebaut und geprüft. Im BIW wird aber auch gelernt, wie man Kunden berät oder mit Waren handelt. Dieser Bereich ist sehr schnelllebig, manche Berufe werden heute nicht mehr gewählt. Der Administrator kümmert sich um die größten und wichtigsten Bereiche im IT Bereich. Der Administrator kann seine Arbeitszeiten selbst und flexibel einteilen. Im Bereich Lagerlogistik war es wichtig, dass der Lieferschein richtig mit den jeweiligen Daten ausgefüllt war und dass Pakete bruchsicher verpackt wurden, damit sie den Transport heil überstehen. Im Bereich Handel haben wir eine Art „Tauschrallye“ veranstaltet. Ziel dabei war, ein preiswertes Produkt gegen ein höherwertiges Produkt einzutauschen. Das hat, glaube ich, allen viel Spaß gemacht und wir waren relativ erfolgreich. Jan Luca, 8d

Am ersten Tag haben wir über IT gesprochen: z.B. welche Berufe zu diesem Bereich gehören, aber auch über soziale Netzwerke und über die Privatsphäre jedes einzelnen. Intensiv haben wir besprochen, welche Voraussetzungen man für diesen Bereich mitbringen muss. Im Internet haben wir einen Film über Mobbing geschaut. Am nächsten Tag haben wir in der Innenstadt eine Art „Tauschrallye“ gemacht, um Sachen zu tauschen. Am letzten Tag haben wir eine Metallfabrik besucht und durften dort, Gegenstände bruchsicher verpacken. Zuletzt haben wir in einem Kiosk „Verkaufen“ und „Kassieren“ geübt. Das hat mir persönlich am besten gefallen. Seyma, 8d